Rede vom Thron: Der Kampf um die Zukunft

20180729_214540-780x405

Die Sprache des Thrones war stark, fest und offen, weil der Souverän, weit davon entfernt, sie zu formulieren, eine Alternative vorschlug. Die Rede der Wahrheit wurde vom Volk gefühlt.

König Mohammed VI. Wiederholt noch einmal gegenüber denen, die ihm zuhören und ihn verstehen wollen, und gegenüber niemandem, der es nur hören will: „Wir erwarten von diesem Auftrag, dass er uns eine genaue Beschreibung der Staatsorte als schmerzhaft vorlegt und so schmerzhaft es auch sein mag. Wieder wandte sich der König an denjenigen, der das Gehirn, das Gehör und das Sehen besitzt: „Nur Gott weiß, dass es mir leid tut, diese marokkanischen Bürger zu sehen, sie würden nur 1% der Bevölkerung repräsentieren, weiterhin in prekären und materiellen Notlagen leben. „Der Souverän kündigt noch einmal mit größtmöglicher Klarheit an:“ Diese neue Etappe verlangt, dass alle mobilisieren, damit der Grundsatz, wonach „die Interessen der Nation und der Bürger an erster Stelle stehen müssen“, keine Formel mehr ist, sondern dass er findet seine ganze Substanz wieder „.

Die Thronrede war stark, fest und offen, weil der König diesmal nicht damit zufrieden war, mit den Führern und den Bürgern zu sprechen, sondern eine Alternative vorschlug. Marokkaner, die es satt haben, die gleichen Figuren zu haben, die sich an ihren Stühlen festhalten, haben den Souverän sagen hören, dass Marokko heute einen dringenden Bedarf an Fähigkeiten, Figuren und neuen Fähigkeiten hat.

Die Marokkaner verstehen sehr gut, dass das Schicksal Marokkos nicht die Geisel unbedeutender politischer Auseinandersetzungen derjenigen sein sollte, die seit den 80er Jahren, sogar seit den 70er Jahren, wenn nicht seit der Hälfte des letzten Jahrhunderts, dort waren. Dies sind diejenigen, die den Jugendlichen des Landes die Türen des Ehrgeizes und der Verantwortung verschließen. Sie sind diejenigen, die Menschen glauben machen, dass Positionen ausschließlich für eine einzelne Kategorie von Führungskräften bestimmt sind oder dass sie eine politische, parteipolitische oder transaktionelle Beziehung zu ihnen haben. Auch diese haben Verantwortungspositionen in ein Mittel der Bereicherung verwandelt, anstatt sie in den Dienst der Bürger zu stellen. Es genügt zu sagen, dass es dieses unverantwortliche Verhalten war, das den Rest der Marokkaner dazu brachte, die revolutionären Reformen, die das Land seit zwanzig Jahren durchmacht, nicht zu nutzen.

Das heißt, wenn diese Überzeugung und dieser Konsens sowohl den König als auch das Volk beflügeln: Es ist unerlässlich, dass der Staat allen seinen Institutionen neues Blut in die Adern spritzt. Denn man wird immer alte Händler finden, die sich nur ungern von ihren Plätzen entfernen und glauben oder vortäuschen zu glauben, dass die königliche Rede andere betrifft und nicht sie. Es genügt zu sagen, dass die Führer, die nicht aufgehört haben zu wiederholen, dass sie im Interesse des Landes und nicht für persönliche Interessen handelten, es heute demonstrieren müssen, um dieser neuen Generation Platz zu machen. Wir müssen heute diese neue Generation finden, die uns im Geiste der Jahrzehnte 2030 und 2050 von Marokko 2019 erzählt.

Schreib einen Kommentar

*