Vollständiger Text der königlichen Rede zum 66. Jahrestag der Revolution des Königs und des Volkes

20180729_214540-780x405

König Mohammed VI. Hielt am Dienstag anlässlich des 66. Jahrestages der Revolution des Königs und des Volkes eine Rede vor der Nation.
Hier folgt der vollständige Text der königlichen Rede:

„Gelobt sei Gott,

Mögen Frieden und Segen auf dem Propheten, seinem Kith und Kin liegen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Wie jedes Jahr gedenken wir mit demselben Gefühl des Stolzes dem Jahrestag der glorreichen Revolution des Königs und des Volkes.

Dies ist eine Gelegenheit für uns, darüber nachzudenken, wofür dieses Gedenken steht, nämlich kollektive Mobilisierung und Engagement für die Werte Patriotismus, Opferbereitschaft und gegenseitige Loyalität.

Ich möchte, dass dies eine andauernde, immer lebendige Revolution ist, deren Fackel von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Mein verehrter Großvater, Seine verstorbene Majestät König Mohammed V. – möge er in Frieden ruhen – wies nach seiner Rückkehr aus dem Exil so treffend darauf hin, dass er aus dem kleinen Kampf zurückgekehrt war, nur um sich auf den großen einzulassen.
Sein Mitstreiter, mein ehrwürdiger Vater, Seine verstorbene Majestät König Hassan II., Verfolgte diesen Kampf treu und widmete sein Leben der Errichtung der demokratischen Institutionen des modernen marokkanischen Staates im Lichte der Wirtschafts- und Sozialpolitik des Landes und Menschenrechtssektoren.

Ich selbst habe die Fackel getragen, um die Mission zu erfüllen, das Vertrauen zu bewahren und meinem Volk zu dienen – eine Mission, auf die ich sehr stolz bin.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ich habe versucht, den marokkanischen Bürger in den Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses zu rücken, um sicherzustellen, dass die Marokkaner das ultimative Ziel der Entwicklung sind.

Zu diesem Zweck habe ich systematisch einen integrativen, partizipativen Ansatz gewählt, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Interessengruppen aktiv einbezogen werden.

Dies ist das gleiche Ziel, das ich durch die Einrichtung eines Ad-hoc-Ausschusses für das Entwicklungsmodell erreichen möchte, den ich in Kürze auffordern werde, dieses entscheidende Problem anzugehen.

Das Komitee hat drei Aufgaben: Abhilfe, proaktives und vorausschauendes Handeln; Ziel ist es, mit großer Zuversicht in die Zukunft zu blicken.

Ich möchte in diesem Zusammenhang den nationalen Charakter nicht nur der Aufgabe des Ausschusses, sondern auch seiner Empfehlungen und des von uns angestrebten Entwicklungsmodells hervorheben – eines Modells, das zu 100 Prozent marokkanisch sein wird.

Es wird erwartet, dass der Ausschuss geeignete Umsetzungs- und Überwachungsmechanismen vorschlägt, zusätzlich zu Maßnahmen, die sicherstellen, dass die Marokkaner das vorgeschlagene Modell voll und ganz akzeptieren und gemeinsam versuchen, seinen Erfolg sicherzustellen.

Ich freue mich darauf, dass das vorgeschlagene Entwicklungsmodell zum Eckpfeiler für die Schaffung eines neuen Gesellschaftsvertrags wird, an dem alle Beteiligten beteiligt sind: der Staat und seine Institutionen sowie die treibenden Kräfte der Nation, nämlich der Privatwirtschaft und die politischen Parteien Gewerkschaften, Organisationen der Zivilgesellschaft und die Bürger.

Ich möchte, dass das neue Entwicklungsmodell als Rückgrat der neuen Phase dient, deren Leitlinien ich im letzten Referat des Staates der Nation dargelegt habe: eine Phase, deren Hauptmerkmale die Verantwortlichkeit und ein umfassender Start sein werden.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ziel der Überarbeitung des Entwicklungsmodells und der eingeleiteten Projekte und Programme ist es, den Fortschritt Marokkos zu sichern, die Lebensbedingungen der Bürger zu verbessern und soziale und regionale Unterschiede abzubauen.

Tatsächlich leben die am stärksten von schwierigen Lebensbedingungen betroffenen Gesellschaftsschichten zum größten Teil auf dem Land und in den Vororten.

Diese Bevölkerungsgruppen benötigen weitere Unterstützung, und ihre Bedingungen sollten stärker berücksichtigt werden. Fortgesetzte Maßnahmen sind auch erforderlich, um auf ihre dringenden Bedürfnisse zu reagieren.

Aus diesem Grund habe ich immer wieder Maßnahmen gefordert, um die Entwicklung in ländlichen Gebieten durch einkommensschaffende Maßnahmen, Beschäftigungsmöglichkeiten, einen schnelleren Zugang zu grundlegenden sozialen Diensten sowie Maßnahmen zur Einschulung und Initiativen zur Bekämpfung von Armut und Anfälligkeit zu fördern .

Das ehrgeizige nationale Programm zur Verringerung der Disparitäten in ländlichen Gebieten, für das für den Zeitraum 2016-2022 ein Budget von fast 50 Milliarden Dirham vorgesehen ist, ist Teil dieses Vorhabens.

Die betroffenen Bevölkerungsgruppen müssen ihrerseits aktiv sein, um ihren Status in der Gesellschaft zu ändern und ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

Diesbezüglich besteht eine der Möglichkeiten darin, sicherzustellen, dass sie vom Zugang zu Bildung, der im ganzen Land verfügbar ist, sowie von Berufsbildungsmöglichkeiten und Sozialprogrammen profitieren.

Gleichzeitig sollten alle Ressourcen in ländlichen Gebieten erschlossen werden, insbesondere die kommunalen landwirtschaftlichen Flächen (Sulaliyat-Land), die ich für die Durchführung von Investitionsprojekten im Agrarsektor beantragt habe.

In diesem Zusammenhang ist zu betonen, dass die Anstrengungen der Regierung allein nicht ausreichen werden, um den Erfolg einer derart großen Operation sicherzustellen.

Tatsächlich müssen die Bemühungen der Regierung durch Initiativen und Projekte des Privatsektors unterstützt werden, um landwirtschaftlichen Investitionsprojekten, Arbeitsplätzen und Dienstleistungen, insbesondere in ländlichen Gebieten, eine starke Dynamik zu verleihen.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf die Notwendigkeit einer engen Koordinierung zwischen den betroffenen Sektoren hinweisen.

In diesem Sinne sollten wir die Chancen und Möglichkeiten nutzen, die sich in anderen Bereichen als der Landwirtschaft bieten, wie z. B. ländlicher Tourismus, Handel und lokale Industrie. Ziel ist es, private Initiative und Selbstständigkeit zu fördern und zu fördern.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch einmal auf die Bedeutung der Berufsausbildung, insbesondere in Dörfern und Vororten, hinweisen, um Jugendlichen Fähigkeiten zu vermitteln und ihnen so den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen und zur Entwicklung des Landes beizutragen.

Die Abiturprüfung zu bestehen und die Universität zu besuchen, ist kein Privileg. Es ist nur eine Phase im Bildungsprozess. Umso wichtiger ist es, eine Ausbildung zu erhalten, die Perspektiven für berufliche Eingliederung und soziale Stabilität eröffnet.

Ich werde weiterhin die Rolle der Berufsausbildung und der Handarbeit bei der Verwirklichung der Integration junger Menschen hervorheben:

• sei es im Bereich des Kunsthandwerks, das eine Einnahmequelle und ein Mittel für ein menschenwürdiges Leben der daran beteiligten Personen darstellt;

• oder im Bereich der Agrarindustrie und der landwirtschaftlichen Berufe, die unter Berücksichtigung der Vermögenswerte und Besonderheiten der einzelnen Regionen auf Produktionsgebiete konzentriert werden müssen;

• und auch im Bereich der Bereitstellung der im Tourismus- und Dienstleistungssektor benötigten qualifizierten Humanressourcen sowie im Zusammenhang mit den neuen Arbeitsplätzen in Marokko in der Automobilindustrie, in der Luftfahrt und in der modernen Technologie.

Die Förderung der Berufsbildung ist heute eine dringende Notwendigkeit, um nicht nur Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen, sondern auch um Marokko in die Lage zu versetzen, der Herausforderung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit zu begegnen und mit den globalen Entwicklungen in verschiedenen Bereichen Schritt zu halten.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Die Gemeinde ist wie ein solides Haus. Die Mittelschicht bildet das starke Fundament und der Rest der Gesellschaft die anderen Bestandteile.

In den letzten Jahren ist in Marokko durch die Gnade des Allmächtigen eine Mittelschicht entstanden, die sich zu einer Produktivkraft sowie zu einem Element des Zusammenhalts und der Stabilität entwickelt.

Angesichts ihrer Bedeutung für das Leben der Gemeinschaft sollte die Mittelschicht erhalten bleiben. Es sollten auch Maßnahmen ergriffen werden, um es zu stärken, seine Basis zu erweitern und die soziale Mobilität von und zu der Mittelschicht zu fördern.

Diese Herausforderungen können nur bewältigt werden, wenn höhere Wirtschaftswachstumsraten erzielt, mehr Wohlstand geschaffen und eine gerechte Verteilung dieses Wohlstands sichergestellt wird.

Die durchschnittliche Wachstumsrate Marokkos in den letzten zwei Jahrzehnten stimmt optimistisch. Dies wurde trotz der Tatsache erreicht, dass unser Land nach den gleichen Kriterien und Standards eingestuft wird wie die Gas- und Ölförderländer.

Unabhängig von der Diskussion über Wachstumsraten und -zahlen geht es vor allem darum, die Hindernisse für das Erreichen hoher Wirtschaftswachstumsraten, die zum Wohlstand in der Gesellschaft beitragen, zu überwinden.

Auf einer anderen Ebene glaube ich, dass die vollständige und optimale Umsetzung der fortgeschrittenen Regionalisierung und administrativen Dezentralisierung einer der wirksamsten Mechanismen ist, die dazu beitragen können, lokale produktive Investitionsprojekte zu fördern und die regionale Gerechtigkeit zu stärken.

Trotz der Anstrengungen und der verabschiedeten Rechtsvorschriften werden in Rabat auf der Ebene der Zentralregierung noch viele Fragen behandelt. Infolgedessen ist die Geschwindigkeit der Projektumsetzung gering, und einige Projekte werden ganz einfach aufgegeben.

Ich fordere die Regierung daher auf, diesem Thema Priorität einzuräumen, administrative Mängel zu beseitigen und dafür zu sorgen, dass auf regionaler und lokaler Ebene hochqualifizierte Humanressourcen zur Verfügung stehen, um die Herausforderungen der neuen Phase zu bewältigen.

Verantwortung wird geteilt. Wir haben jetzt ein Stadium erreicht, in dem kein Zögern und keine Fehler erlaubt sind – ein Stadium, in dem wir Lösungen für die Probleme finden müssen, die der Entwicklung in unserem Land im Wege stehen.

Lassen Sie mich an dieser Stelle sagen, dass wir uns nicht für Schwächen oder vergangene Fehler schämen sollten. Vielmehr sollten wir davon profitieren und die Lektion lernen, um Mängel zu beheben und sicherzustellen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ziel des glorreichen, epischen Ereignisses vom 20. August war es, die Heimat zu befreien und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Dieses epische Ereignis wurde durch den größeren Kampf verstärkt, den wir für den Fortschritt und den Wohlstand der Marokkaner geführt haben.

Ich verspreche, weiterhin die Fackel zu tragen, denn es kann kein höheres Zeichen der Loyalität gegenüber den Seelen unserer ehrenwerten Märtyrer geben, noch eine größere Motivation, den Bürgern zu dienen und ihre legitimen Bestrebungen zu erfüllen.

Mein verehrter Vorfahr, der Prophet Muhammad, sagte: „Niemand verdient etwas Besseres als das, was er mit seinen eigenen Händen verdient.

Wassalamu alaikum warahmatullah wabarakatuh. „

Schreib einen Kommentar

*