Volltext der Rede von König Mohammed VI. Zum Jahrestag des Grünen März

36018784-32345456

König Mohammed VI. Hielt heute Abend eine Rede zum 45. Jahrestag des Grünen Marsches in Marokko.

Der vollständige Text der Adresse des Königs lautet wie folgt:

„Lob sei Gott,

Mögen Frieden und Segen auf dem Propheten, seinem Kind und seinen Verwandten sein
Liebe Bürger

Der Grüne Marsch, dessen fünfundvierzigster Jahrestag wir heute feiern, ist ein einzigartiges Beispiel für Mobilisierung, Disziplin und das Streben nach Gerechtigkeit.

In der Tat reagierten die Marokkaner spontan und mit einem ausgeprägten Sinn für aufrichtigen Patriotismus auf den Ruf des Architekten des Grünen Marsches, meines verehrten Vaters, Seiner Majestät König Hassan II. – Gott segne seine Seele.

Durch einen friedlichen Marsch, der es unserem Land ermöglichte, seine südlichen Provinzen wiederzugewinnen, bewiesen die Marokkaner der Welt ihre Fähigkeit, sich Herausforderungen zu stellen und Geschichte zu schreiben.
Der Grüne Marsch ist nicht nur ein Wendepunkt für die Vollendung unserer territorialen Integrität. Es ist ein fortlaufender Prozess, bei dem wir die Marokkanerin der Sahara auf internationaler Ebene bestätigen und ihre Feier zu einem Motor des Wirtschaftswachstums auf regionaler und kontinentaler Ebene machen.

In den letzten Jahren gab es an mehreren Fronten spürbare Entwicklungen:

Bei den Vereinten Nationen haben die jüngsten Resolutionen des Sicherheitsrates veraltete, unrealistische Ansätze und Vorschläge zum Stillstand gebracht.

Diese Resolutionen haben auch auf der tatsächlichen Beteiligung der betroffenen realen Parteien an diesem regionalen Konflikt bestanden und die auf Realismus und Konsens basierende politische Lösung als Weg nach vorne irreversibel befürwortet.

Diese Politik steht im Einklang mit der marokkanischen Autonomie-Initiative, die vom Sicherheitsrat und den einflussreichen Mächten als einzige normale Vorgehensweise zur Beilegung dieses Streits unterstützt wird.

Auf der Ebene der Afrikanischen Union und mit der Rückkehr Marokkos zu seiner afrikanischen Familie hat sich diese panafrikanische Organisation von den Manipulationen befreit, denen sie seit Jahren ausgesetzt war.

Die Afrikanische Union hat nun eine konstruktive Haltung eingenommen, die darin besteht, die Organisation der Vereinten Nationen als einzige zuständige Institution durch den Generalsekretär der Vereinten Nationen und den Sicherheitsrat uneingeschränkt zu unterstützen.

In rechtlicher und diplomatischer Hinsicht haben eine Reihe von Schwesternationen Generalkonsulate in den Städten Laayun und Dakhla eröffnet und damit die Marokkanerin der Sahara ausdrücklich und eindeutig anerkannt. Sie zeugen somit von der Sicherheit, Stabilität und dem Wohlstand der Bewohner unserer südlichen Provinzen.

Gleichzeitig weigert sich die überwiegende Mehrheit der internationalen Gemeinschaft, die von den anderen Parteien vertretenen Ansichten zu unterstützen. Infolgedessen beträgt die Zahl der Länder, die die fiktive Einheit nicht anerkennen, jetzt 163 oder 85% der UN-Mitgliedstaaten.

Dieser Trend wurde durch die Annahme konstruktiver Positionen durch die Weltmächte weiter gestärkt, beispielsweise durch den Abschluss strategischer und wirtschaftlicher Partnerschaften, die – ohne Ausnahmen oder Vorbehalte – die südlichen Provinzen des Königreichs einbeziehen, die ein unteilbarer Teil des marokkanischen Territoriums sind .
In Anbetracht dessen bekräftigt Marokko seine aufrichtige Verpflichtung, im Rahmen der einschlägigen Resolutionen des Sicherheitsrates mit Seiner Exzellenz, dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, zusammenzuarbeiten, um eine endgültige Lösung auf der Grundlage der Autonomieinitiative zu erreichen.

Marokko wird in seiner Position nicht schwanken. Es wird auch in keiner Weise von den nutzlosen Provokationen und verzweifelten Plänen der anderen Parteien betroffen sein, die einen kopflosen Ansturm bezeugen, nachdem ihre veralteten Behauptungen gescheitert sind.

In diesem Zusammenhang lehnen wir kategorisch die inakzeptablen Praktiken ab, die den normalen Verkehrsfluss zwischen Marokko und Mauretanien stören, den rechtlichen und historischen Status des Gebiets östlich der Berme ändern oder die Ressourcen der Region illegal ausbeuten sollen.

Marokko wird nach wie vor nicht nur weiterhin an Logik und Weisheit festhalten und diese aufrechterhalten, sondern auch mit äußerster Entschlossenheit und Entschlossenheit auf alle Praktiken oder Versuche reagieren, die die Sicherheit und Stabilität seiner südlichen Provinzen untergraben sollen.

Ich bin zuversichtlich, dass die Vereinten Nationen und MINURSO ihre Aufgaben zur Wahrung des Waffenstillstands in der Region weiterhin erfüllen werden.

Liebe Bürger,

Mein Engagement, die Marokkanerin der Sahara zu bekräftigen, ist ebenso unerschütterlich wie mein Bestreben, die Sahara zu einem Motor der Entwicklung auf regionaler und kontinentaler Ebene zu machen.

Ich denke, es ist an der Zeit, das enorme maritime Potenzial der Region zu nutzen, um die in unseren südlichen Provinzen durchgeführten Großprojekte zu ergänzen.

In diesem Zusammenhang hat Marokko in diesem Jahr die Abgrenzung seiner Seegrenzen abgeschlossen und diese im Einklang mit dem Völkerrecht in seine Gesetzgebung aufgenommen.

Marokko wird sich weiterhin dem Dialog mit seinem Nachbarn Spanien über etwaige Überschneidungen zwischen den Hoheitsgewässern der beiden befreundeten Länder im Einklang mit den Bestimmungen des Seerechts und im Einklang mit dem Geist ihrer Partnerschaft verpflichten, um einseitige Entscheidungen zu vermeiden oder beschlossene Sache.

Die Abgrenzung der Seegebiete, die unter die Souveränität des Königreichs fallen, wird den Plan unterstützen, mit dem die derzeitige dynamische Wirtschafts- und Sozialpolitik in der Region gefördert werden soll.

In Übereinstimmung mit dieser Vision wird die Atlantikküste im Süden des Königreichs, die an die marokkanische Sahara grenzt, als Gebiet für die Erreichung wirtschaftlicher Komplementarität sowie für die kontinentale und internationale Bedeutung dienen.
Neben Tanger-Med, dem ersten Hafen in Afrika, wird Dakhla Atlantique dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen.

Ich werde mich weiterhin für die Entwicklung einer echten maritimen Wirtschaft in diesen Provinzen einsetzen, was ich besonders schätze. In der Tat verfügen sie über bedeutende Ressourcen und Fähigkeiten, die sie als Brücke zwischen Marokko und seinen afrikanischen Wurzeln fungieren lassen.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, in Meeresgebiete zu investieren, sei es im Hinblick auf die Meerwasserentsalzung oder erneuerbare Energien, und zu diesem Zweck Windkraftanlagen und Gezeitenenergie zu nutzen.

Parallel dazu müssen wir den Fischereisektor angesichts seiner Rolle bei der Ankurbelung der Wirtschaft der Region weiterentwickeln. Dies würde auch dem Plan Halieutis neue Impulse verleihen und ihn zu einer strategischen Säule für die Wiederbelebung des Tourismussektors machen, wodurch die Region zu einem wichtigen Ziel für den Strandtourismus wird.

Liebe Bürger,

Um dem Geist des Grünen Marsches und seinem unveränderlichen Eid treu zu bleiben, müssen alle Marokkaner mobilisiert und wachsam bleiben und fleißig und verantwortungsbewusst arbeiten, um sich internen und externen Herausforderungen zu stellen.
Wir alle müssen den Geist des Grünen Marsches und die Werte, die diesem Ereignis zugrunde liegen, im Auge behalten, um die wirtschaftliche und soziale Entwicklung voranzutreiben, unsere Interessen und unsere gerechten Anliegen zu verteidigen und den Status Marokkos auf regionaler und internationaler Ebene zu stärken.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich an die tapferen Märtyrer Marokkos zu erinnern und unsere königlichen Streitkräfte und unsere Sicherheitsbehörden dafür zu begrüßen, dass sie unter meiner Führung ständig mobilisiert wurden, um die Einheit unseres Heimatlandes zu verteidigen und seine Sicherheit und Stabilität zu bewahren.

Wassalamu alaikum warahmatullah wabarakatuh. “

Schreib einen Kommentar

*