Königliche Initiative für afrikanische Länder: Die WHO begrüßt „eine greifbare Manifestation regionaler Solidarität“

Les deux journalistes français soupçonnés d'avoir réclamé de l'argent afin de ne pas publier un livre à charge contre le roi du Maroc ont été mis en examen pour chantage et extorsion de fonds dans la nuit de vendredi à samedi. /Photo prise le 9 février 2015/REUTERS/Philippe Wojazer

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) begrüßte die Initiative von König Mohammed VI., Afrikanischen Ländern medizinische Hilfe zu gewähren, und begrüßte einen Akt wohlwollender Großzügigkeit und „eine authentische und greifbare Manifestation regionaler Solidarität“ im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie.

Die Großzügigkeit von König Mohammed VI. Für die Entsendung medizinischer Hilfe in mehrere afrikanische Länder zur Unterstützung ihrer Bemühungen gegen COVID-19 ist eine authentische und greifbare Manifestation regionaler Solidarität, die Teil der globalen Solidarität ist, die die WHO ständig für ihre Wünsche fordert „, sagte die UN-Agentur in einer Notiz an die Mission des Königreichs in Genf.

„Im globalen Kampf gegen diese gemeinsame Bedrohung brauchen wir einander“, sagte die WHO und dankte dem König zutiefst für diese wohlwollende Geste, die „der Anhaftung“ vom Souverän zum „anderen Pragmatiker und Handeln“ bezeugt -orientierte königliche Initiative, die im April 2020 ins Leben gerufen wurde, um die verschiedenen Phasen des Managements der Pandemie durch afrikanische Länder zu unterstützen. “

Die Organisation wollte auch den marokkanischen Unternehmen gratulieren, die die Schutzprodukte und -ausrüstung für afrikanische Länder gemäß den WHO-Standards hergestellt haben.

Schreib einen Kommentar

*