Afrika gewann seine Einheit zurück und AU-EU sein Gleichgewicht mit der Rückkehr Marokkos nach Afrika: Moussa Faki

aa122

Für Moussa Faki, den Vorsitzenden der Kommission der Afrikanischen Union, ist es nur mit der „erfreulichen“ Rückkehr Marokkos zur AU, dass Afrika „seine Einheit zurückgewonnen“ hat und dass das „AU-EU-Paar sein Gleichgewicht, seine Stärken und kontinentaler Status. “

Bei der Eröffnungszeremonie des 5. Gipfels der Afrikanischen Union und der Europäischen Union, an der König Mohammed VI. Teilnahm, betonte Faki die wichtige Rolle, die die Anwesenheit Marokkos in der afrikanischen Institution einnimmt.

Seit dem letzten Gipfel 2014 in Brüssel hat die AU wesentliche Veränderungen erfahren, die Teil einer dynamischen Restrukturierung sind. Diese Dynamik wird laut Faki „von seinen Führern vorangetrieben, um es zu einem effektiven Instrument der Entwicklung und Integration zu machen und die Bestrebungen der afrikanischen Bevölkerung zu erreichen.“

Der 5. AU-EU-Gipfel, der als „ein echter Rahmen für die Zukunft der Beziehungen zwischen den beiden Kontinenten“ gilt, findet unter dem Motto „In die Jugend investieren für eine nachhaltige Zukunft“ statt.

Für Faki stimmt diese Entscheidung mit der des AU-Gipfels 2017 mit dem Titel „Die demografische Dividende durch Investitionen in die Jugend nutzen“ überein.

„Es ist bei weitem nicht zufällig“, sagte er und fügte hinzu, dass „diese thematische Konvergenz bestätigt, dass Afrika und Europa die gleichen Bedenken hinsichtlich der heutigen Forderungen haben.“

„Dies ist eine Partnerschaft und eine Partnerschaft bei der Verfolgung von kommerziellen Interessen, durch einen Dialog zwischen unseren Kulturen und unseren Zivilisationen und durch den Aufbau einer Brücke der Freundschaft zwischen unseren beiden Kontinenten“, sagte Faki.

Neben dem Hauptthema der Jugend wird der Gipfel auch eine Reihe von Themen behandeln wie Frieden und Sicherheit, Staatsführung, Demokratie, Menschenrechte, Migration und Mobilität, Investitionen und Handel, Kompetenzaufbau und die Schaffung von Arbeitsplätzen.

Der EU-AU-Gipfel wird sich auf König Mohammed VI konzentrieren, der sich auf die kurze Liste der vier Staatsoberhäupter am Mittwochnachmittag konzentrieren wird.

Der tschadische Präsident Idriss Deby Itno, der südafrikanische Präsident Jacob Zuma und die ghanaische Präsidentin Nana Akufo Addo.

Der König gehört zu den 5000 Teilnehmern des zweitägigen Gipfels und repräsentiert 54 afrikanische Länder, 28 europäische Länder und Mitglieder der internationalen Organisationen.

Der erste Tag des Gipfels, der von den Staatsoberhäuptern in Anwesenheit des Königs geleitet wird, gefolgt von Runden Tischen und schließlich bilateralen Treffen.

König Mohammed VI. Ist seit Sonntag in Abidjan zu einem Arbeits- und Freundschaftsbesuch in der Republik Elfenbeinküste.

Schreibe einen Kommentar

*